Dokumentation: Vorerst beendetes Portfolio


Weitergeführt aus meinem letzten Blog-Beitrag konnte ich mithilfe des gewählten Covers auch gleich eine Lösung für eine perfekt zusammen passende Rückseite finden, da mein Logo in seiner Größe auf der Rückseite meines Portfolios weitergeführt wird.

So ist mein Logo nicht nur auf der Webseite präsent, sondern hat seinen eigenen Platz auf dem analogen Portfolio gefunden. Zwar passt es nicht zu 100% auf die Doppelseite, doch so wird das Logo zu einem festen Bestandteil meines Corporate Designs.



Die weiteren Seiten konzentrieren sich hauptsächlich auf die Bilder meiner Arbeiten. In kleineren Blöcken werden Titel, das Format und/oder das Thema genannt. Die breiteren und dichteren Blöcke beinhalten mit einer kurzen Erläuterung die Umsetzung sowie meine Idee hinter dem Projekt. Die vielen unter-schiedlichen dünnen Linien im vorigen Portfolio-Entwurf sind einfachen Text-rahmen in dünner Strichstärke für die diversen Textblöcke gewichen. Das Semester, der Kursname und der jeweilige Professor sind nun deutlicher wahrnehmbar und vom restlichen Text separiert und hervorgehoben. Dies gibt dem Betrachter genügend Struktur simpel die wichtigsten Informationen zu erfassen.


Das Raster selbst ist recht klein gehalten, jedoch sind die Begriffe der jeweiligen Bereiche sowie alle Bilder nicht an die Ränder des Layouts gebunden.


Die Schriftart ist nun durchgehend die "Neue Helvetica" passend zum Cover.

Auch wenn die Helvetica momentan ein zeitloser Klassiker ist, ist sie dennoch mit ihren angeblich 200 Schriftschnitten wandelbar und individuell einsetzbar.

Zusätzlich nimmt die Schriftart mit seiner serifenlosen Schlichtheit, dem restlichen Inhalt nicht den Raum und die Aufmerk-samkeit. So funktioniert die Helvetica als Textblock sowie Überschrift mit einem weniger verzierendem Charakter als informativ und stilvoll.


Mein Portfolio wird mit mir und meinen Arbeiten wachsen. Alte Projekte werden von neuen mich besser repräsentierenden oder umgesetzten Projekten ersetzt. So werden auch die in diesem Semester entstandenen Projekte meinem Portfolio beigefügt.


Das Ziel einen Praktikumsplatz mit meinem neuen Portfolio zu finden habe ich erreicht. Um aber später mit meinem Online-Portfolio einen festen Arbeits-platz zu finden, sollte ich von der Light zur Premium Version von Wix wechseln und dementsprechend mehr Geld für meine Selbstpräsentation in die Hand nehmen. Nun habe ich aber ein gutes Grundgerüst für meine wichtigsten Arbeiten und kann mit diesem Portfolio immer später noch arbeiten.


Jetzt konzentriere ich mich vorerst auf mein sechs monatiges Praktikum und werde mich danach voller Elan meiner Bachelor-Arbeit widmen um dann hoffentlich erfolgreich in mein neues Berufsleben zu starten.


0 comments

Recent Posts

See All